Taizé-Gebet Vlotho

Kreuzkirche Wehrendorf

Die sechste Station: Kreuzkirche Wehrendorf

 

Wehrendorf TG rotes TuchIm September 2010 setzen wir unseren Weg durch Vlotho fort und gehen in die KREUZ-KIRCHE in Wehrendorf.

Wir wurden herzlich begrüßt in Wehrendorf und wir trafen wieder auf einen Pastor - Rainer Labie - der sich darauf freute, dass das Taizé-Gebet nun in seine Gemeinde kam, und der uns nach Kräften unterstützte. Die Menschen aus der Gemeinde kamen zum Gebet, um zu erfahren, was es mit diesem besonderen Taizé-Gebet auf sich hat. Und wir lernten mit der Zeit immer mehr Menschen aus der Gemeinde kennen.

Besonders tatkräftige Unterstützung erhielten wir durch die Küsterin, Frau Scherfeld, die unseren Rollwagen mit unserem "Equipment" zuverlässig nach dem Sonntags-Gottesdienst in die Kirche rollte und um 18 Uhr zur Stelle war, wenn der Aufbau begann.

In den Wintermonaten trifft sich die Gemeinde in Wehrendorf zum Sonntags-Gottesdienst im Gemeindehaus. Die Kirche wird nur in Ausnahmefällen geheizt. Und nun kam mit dem Taizé-Gebet die besondere Architekten-Planung dieser Kirche zum Zuge, die es ermöglicht, den Vorraum gesondert zu heizen. Das Taizé-Gebet fand ab Januar in diesem Eingangsbereich statt, der uns einen Blick durch die Glastüren in die Kirche ermöglichte und die besonderen Bedingungen dieses ganz anderen Raums erfahren lließ.

Und wie schön war es, beim Gebet junge Menschen treffen, die in Taizé waren, und anmerkten, dass das Sitzen auf Kirchenbänken oder Stühlen doch nicht ganz vertraut ist. Und dass es an der Zeit ist, auch noch andere Gesänge ins Gebet hineinzunehmen. Mal was Neues! Nicht immer das Gleiche!

Und dann standen wir nach dem Gebet noch zusammen und überlegten gemeinsam, wie wir ein Taizé-Gebet für alle Konfis und Firmlinge in Vlotho gemeinsam planen - oder vielleicht Im Mai zur Nacht der Lichter nach Paderborn fahren könnten? 

print