Taizé-Gebet Vlotho

Taizé-Fahrten

Fahr nach Taizé - das verändert alles!

(UKK) "Fahr mit den Jugendlichen nach Taizé" war der mehrfach wiederholte Rat eines befreundeten Pfarrers im Gespräch über Jugendarbeit. Mehr war nicht aus ihm heraus zu kriegen. Nur noch: "Das verändert alles".

Diese Erfahrung haben wir 2006 bei unserer ersten Fahrt gemacht. Danach hatte sich unser Denken verändert und unser Glaube. Was es aber ganz genau war, was anders geworden war, ist schwer zu sagen.

Es war nach diesem ersten Jahr in Taizé nicht verwunderlich, dass uns in 2007 unser Weg wieder "auf den Hügel" führte. Ein Jahr später war das Ankommen im Dorf wie ein "Nach-Hause-Kommen". Dieses Taizé 2008 war auch ein besonderes Jahr, weil wir nicht in einer Gruppe fuhren, sondern einzeln. Allein. In die Stille. 2009 war für die "Stammgruppe" ein trauriges Jahr: keine Fahrt nach Taizé. Aber nun waren wir nicht mehr die Einzigen, denn nun fuhr ein Gruppe Jugendlicher mit ihren Begleitern aus dem Jugendreferat Vlotho die weite Strecke, um dort eine Woche bei den Jugendtreffen zu verbringen. Was über 2010 zu berichten sein wird, werden wir sehen. Es wird sich wieder eine Gruppe unter Leitung des evangelischen Jugenreferats auf den Weg machen. Und vielleicht sind wir ja auch wieder dabei?

Diese "Jugendtreffen in Taizé" dauern immer eine Woche: am Sonntag ist Anreise und Abreise, und häufig starten die Gruppen bereits einen Tag vorher, um die erste Nacht in einer befreundeten Gemeinde "auf dem Weg" zu verbringen. Dann ist die 1000km-Fahrt nicht ganz so lang.

Nähere Informationen zu den Fahrten werden auf der Website von Taizé angeboten. Wer Hilfe braucht und Fragen hat, kann sich aber auch direkt an diejenigen wenden, die hier in der Region in den letzten Jahren die Reise angetreten haben.

print