Taizé-Gebet Vlotho

Was ist ein Taizé-Gebet?

Taizé-Gebet - was ist das?

Ganz kurz: singVersöhnungskirche Brüderend beten. Es ist das Gebet, das dreimal am Tag in Taizé von den Brüdern der Communauté de Taizé allein oder gemeinsam mit ihren Besuchern gebetet wird. Diese etwa 1-stündigen Gebete bestehen aus gemeinsamen Gesängen (viele), Bibel-Texten (wenige), gesprochenen Gebeten und Stille (ca. 10 Minuten, etwa zur Mitte der Gebetszeit).

 

Typisch für Taizé-Gesänge:

  • Die Gesänge sind einfach und schnell zu erlernen.
  • Sie sind kurz, haben etwa 8 – 12 Takte. Sie bestehen aus einem knappen, wesentlichen Gedanken
  • Sie werden häufig wiederholt. So erschließen sich uns die Aussagen und die Texte wirken nach.
  • Sie sind überwiegend mehrstimmig oder als Kanon gesetzt.
  • Die meisten Gesänge sind mehrsprachig. Obwohl sie in einer bestimmten Sprache geschrieben wurden, sind sie häufig auch in anderen Sprachen singbar. Eine Übersetzung ins Deutsche ist immer angegeben.
  • Die Texte entstammen der Bibel (z. B. den Psalmen), der Liturgie (z. B. „Kyrie“) oder geistlicher Literatur (z. B. Teresa von Avila: „Nada te turbe“)
print